Weihnachtslieder Selber Singen

Seit 2003 unterwegs auf öffentlichen Straßen und Plätzen in ganz Oberbayern

1. Dezember 2023

Lesezeit: 7 Minute(n)

Es war am Donnerstag,10. Dezember 2003 um 18 Uhr: Auf dem Stadtplatz in Mühldorf kommen auf Betreiben vom Mühldorfer Anzeiger gut 80 Leute zusammen und wollen mit Eva Bruckner und Ernst Schusser gemeinsam Lieder zum Advent und für das Weihnachtsfest singen. Weitere Singangebote um 18 Uhr gab es im Advent 2003 auch an fünf anderen Redaktionsorten der Heimatzeitungen des Oberbayerischen Volksblattes (OVB): Am Freitag, 11. Dezember vor der Redaktion der Waldkraiburger Nachrichten, am Dienstag, 16. Dezember bei der Wasserburger Zeitung, am Mittwoch, 17. Dezember auf Einladung vom Mangfall-Boten in Bad Aibling, am Donnerstag, 18. Dezember in Prien bei der Chiemgau-Zeitung und schließlich am Freitag, 19. Dezember in der Hafnerstraße in Rosenheim vor der Zentralredaktion vom OVB.
Text: Ernst Schusser; Fotos: Melanie Veit, Christopher Lauinger, Johann Baumann, Archiv Ernst Schusser
Weihnachtslieder Selber Singen in Eichstätt, 2019

Foto: Melandie Veit

Die veranstaltenden Tageszeitungen machten auf diese neue Singgelegenheit im Advent »bei jedem Wetter auf der Straße« aufmerksam – und es kamen in jedem Ort mehr Menschen. Ein neues Format in der basisbe-zogenen Volksmusikpflege ganz nahe bei den Menschen war geboren. Bis heute dauert diese Freude am ge-meinsamen Singen auf der Straße an – auch Corona konnte diesem Weihnachtslieder Selber Singen nichts anhaben. Im Jahr 2003 waren es sechs Orte, heuer im kurzen Advent 2023 sind es 15, und in manchem langen Advent waren es auch schon über 20 Orte, an denen wir mit den Leuten gesungen haben, immer aus dem grünen Liederheft Alle Jahre wieder. In der Folge möchte ich einiges über das Entstehen und die Verbreitung dieser Aktion erzählen, aus der Erinnerung an unsere Arbeit im Volksmusikarchiv und in der Volksmusikpflege des Bezirks Oberbayern (VMA). Auf Wunsch der Menschen führen wir diese Aktion seit 2020/2021 auch als Rentner weiter.

Eine Massenbewegung
Die oberbayerische Aktion Weihnachtslieder Selber Singen (WSS) hat ihren Ursprung im Landkreis Rosenheim. Wir haben u. a. Gedanken von unseren zum Ende der 1970er-Jahre entstandenen Singen im Advent aus der Reihe Das geistliche Volkslied das Jahr hindurch zusammengeführt und damit etwas Neues geschaffen, das bis heute Sinn macht und nachgefragt wird.
Die Aktion Weihnachtslieder Selber Singen ist ein Riesenerfolg für das soziale Singen, die Aktivierung von Nichtsängern für das ganz einfache, natürliche Singen, ohne Perfektion, nur zur eigenen Freude in der Ge-meinschaft. Dieses soziale Singen führt Menschen aller Altersstufen und Schichten zusammen. Die ca. 75.000 verbreiteten Liederhefte Alle Jahre wieder (19. Auflage 2019/2020) zeugen von der zielgenauen Entwicklung der Aktion, die nach meinem Wissen in zahllosen Familien, Vereinen, Schulklassen und Menschengemein-schaften auf fruchtbaren Boden gefallen ist.
Nach meiner Erinnerung haben wir in unserer Arbeit im VMA bis 2020 eine Vielzahl von Heften in über 50 Orte verschickt, die ganz selbständig das WSS in eigener Weise gemacht haben und machen. Nicht überall hat Corona das WSS unterbrochen – vielfach wurde es an die Situation angepasst und im kleinen Rahmen und mit mehreren Terminen weitergeführt. Im Übrigen haben ja die Untersuchungen ergeben, dass im Freien so gut wie keine – oder nur eine geringe – Corona-Ansteckungsgefahr herrscht.
Ohne die vielen Mitglieder und Freunde vom ehemaligen Förderverein für das Volksmusikarchiv (heute: För-derverein Volksmusik Oberbayern), die örtlichen Veranstalter und die vielen helfenden Hände bei der Organi-sation und Durchführung der örtlichen WSS wäre zumeist keine solch positive Wirkung in den Orten möglich gewesen.

»Weihnachtslieder Selber Singen« in Prien 2022

Alle Jahre wieder
Die grünen Liederhefte Alle Jahre wieder sind jetzt in neuer Auflage erhältlich beim Volksmusikpfleger des Bezirks Oberbayern, Leonhard Meixner (Krankenhausweg 39, 83052 Bruckmühl, leonhard.Meixner@bezirk-oberbayern.de). Im Folgenden sei aus meinem Text im Liederheft (19. Auflage, S. 30/31) zitiert, der die Anfänge und die Ausweitung beschreibt:

»[…] Ende Oktober 2002 erhielt das Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern einen Anruf aus der Redaktion des ›Oberbayerischen Volksblattes‹ in Rosenheim. Frau Elvira Biebel-Neu fragte nach, ob wir zur Weihnachtsausgabe des OVB ein paar Liedertexte beisteuern könnten – gemeint waren Texte zu bekannten Weihnachts-liedern, die am Heiligen Abend unter dem Christbaum, vor oder nach der Bescherung gesungen würden. Wir erzählten über unsere ›Singen im Advent‹ seit den 1980er Jahren und schnell entwickelte sich ein intensives Gespräch über das ›Singen‹ im Allgemeinen und das ›Singen am Heiligen Abend‹ im Besonderen. Wir waren uns einig, dass dies eine besondere Singgelegenheit in der Bevölkerung darstellt – Singen in der Familie, im Freundeskreis, mit Bekannten oder allein. Wie könnte man nun dieses Singen fördern? Eine Antwort kannte Frau Biebel-Neu aus eigener Erfahrung: Der Anlass lädt zum Singen ein, man will singen – aber es fehlen die Lieder, vor allem aber die Texte der Liederstrophen 2 und folgende!!!

Was tun? Natürlich sagten wir zu, Liedtexte für die Weihnachtsausgabe 2002 des OVB zu liefern, eine ganze Seite voll. Melodien sollten nur spärlich abgedruckt werden, da die potentiellen Sänger(innen) die Melodien der bekannten Weihnachtslieder im Kopf haben/hatten (?).

Wir dachten bei der Seitengestaltung nicht nur an allgemeine deutsche Volkslieder – sondern wollten auch einige in Oberbayern und im Verbreitungsgebiet des OVB bekannte regionale Gesänge anbieten – und wir dachten für das Jahr 2003 dann an die Zusammenstellung und Herausgabe eines kleinen Liederheftes mit ›Liedern unterm Christbaum‹ für Kinder und Eltern, Opa und Oma, Bekannte und Freunde, Onkel und Tante – für die ganze Bevölkerung also, zur Förderung einer traditionellen Singgelegenheit. Denn sehr oft wurde dieser Wunsch nach einem solchen, einfach gestalteten Liederheft in den letzten Jahren schon an das Volksmusikarchiv herangetragen!

Wie sollte der Inhalt dieses Liederheftes ausschauen? Dazu benutzten wir die Weihnachtsseite des OVB mit den Liedtexten und spannten die Leser(innen) gleich mit ein: OVB und Volksmusikarchiv baten die OVB-Leserschaft um Meldung und Zusendung der Liedtitel, die die Leser(innen) am Heiligen Abend unterm Christbaum selber singen.
Folgende Lieder (-texte) wurden auf einer ganzen Seite der Weihnachtsausgabe (24.12.2002) des OVB (und all seiner Regionalblätter) abgedruckt: ›Zu Bethlehem geboren“, ›Süßer die Glocken nie klingen‹, ›Stille Nacht‹, ›O Tannenbaum‹, ›Alle Jahre wieder‹, ›Es ist ein Ros entsprungen‹, ›O du fröhliche‹, ›Schneeflöcken, Weißröckchen‹, ›Macht hoch die Tür‹, ›Still, still, still‹, ›Es wird scho glei dumpa‹, ›Leise rieselt der Schnee‹, ›Ihr Kinderlein kommet‹.

Dazu der Aufruf von Frau Elvira Biebel-Neu: OVB und VMA fragen: ›Was singen Sie zu Weihnachten?‹ […]
Die Resonanz aus der Bevölkerung war unerwartet groß: Die ersten Anrufe erreichten das Volksmusikarchiv schon an den Weihnachtstagen. Insgesamt erhielten wir 360 Stellungnahmen: Von einzelnen Telefonanrufen mit Nennung eines Liedtitels oder dem Hinweis, dass ›man leider nicht mehr selber singt, so wie früher‹ über Briefe mit 2–10 Liedtiteln, bis zur Einsendung von selbstgefertigten Liedblättern. Die Resonanz auf die Umfra-ge war für uns alle überraschend und sehr beeindruckend.

Die meistgenannten Lieder aus der Umfrage bei mehr als zwei genannten Liedtiteln waren:
›Stille Nacht‹ (90), ›Ihr Kinderlein kommet‹ (74), ›Oh du fröhliche‹ (72), ›Kommet ihr Hirten‹ (57), ›Alle Jahre wieder‹ (50), ›O Tannenbaum‹ (48), ›Leise rieselt der Schnee‹ (46), ›Kling, Glöckchen‹ (45), ›Es wird scho glei dumpa‹ (41), ›Vom Himmel hoch‹ (36), ›Es ist ein Ros entsprungen‹ (34), ›Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen‹ (30), ›Süßer die Glocken nie klingen‹ (30), ›Zu Bethlehem geboren‹ (28), ›Still, still, still‹ (23), ›Schnee-flöckchen, Weißröckchen‹ (18), ›Josef, lieber Josef mein‹ (17), ›Wer klopfet an‹ (16), ›Macht hoch die Tür‹ (15), ›In dulci jubilo‹ (14), ›Jetzt kommt die heilig Weihnachtszeit‹ (11).

Fast alle, die angaben, dass sie nicht oder sehr selten oder dürftig singen, begrüßten die Herausgabe eines einfachen und kostengünstigen Liederheftes mit den Texten (und Melodien) der am häufigsten gesungenen Weihnachtslieder: Fehlende Texte (und Melodien) sind trotz einer Schwemme an großen Weihnachtsliederbü-chern ein mitentscheidender Grund, dass wenig oder gar nicht gesungen wird. Auch bei manchen Vereinen und in der Altenbetreuung wurde der Wunsch nach einem einfachen Liederheft an das Volksmusikarchiv herange-tragen, mit dem man die Weihnachtsfeiern und die Weihnachtszeit gestalten könnte.

Auf dieser Basis erarbeitete das VMA das Liederheft ›Alle Jahre wieder‹ mit 26 deutschen und regional überlieferten Weihnachtsliedern als Nummer 4 der Reihe ›Singen …‹. Wir haben es in der Aktion ›Weihnachtslieder Selber Singen‹ im Advent 2003 an 6 Orten im Verbreitungsgebiet des OVB und seiner Heimatzeitungen vorge-stellt: In Mühldorf, Waldkraiburg, Wasserburg, Bad Aibling, Prien und Rosenheim sangen jeweils zwischen 80 und 300 Besucher gemeinsam, ganz natürlich und zwanglos ein paar Weihnachtslieder, ohne Perfektion und nur zur eigenen Freude. Eingeladen waren Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Die gesamte Erstauflage des Liederheftes (5.500 Stück) war am Heiligen Abend 2003 vergriffen.

Im Advent 2004 haben wir unsere Aktion ›Weihnachtslieder Selber Singen‹ – aufgrund des großen Zuspruchs aus der Bevölkerung – auf ganz Oberbayern ausgedehnt. Das VMA hat zusammen mit örtlichen Partnern zu öffentlichen Singen in 14 Orten eingeladen.
Im ›langen‹ Advent 2005 erfuhr die Aktion aufgrund der großen Nachfrage eine nochmalige Ausweitung: Zum einen haben wir an 23 Orten das gemeinsame Singen angeboten. Zum anderen hat das VMA zusammen mit vielen Sängerinnen und Sängern aus Oberbayern eine CD erstellt, auf der in vielen Klangformen (Familie, Freundeskreis, Chor, Verein, usw.) alle Lieder dieses Heftes erklingen und zum Selber Singen anregen!«

Weihnachtslieder Selber Singen in Berchtesgaden 2022.

Einfach mitsingen …
Im Rückblick auf 20 Jahre WSS ist es sehr bewegend, mit so vielen Menschen in so vielen Orten gemeinsam gesungen zu haben – meist um 18 Uhr ungefähr 50 bis 60 Minuten im Freien, bei jedem Wetter und bei jeder Temperatur (bis -6oC einmal in Prien). Eva Bruckner und andere Musikanten, die mit der Gitarre mein Akkor-deonspiel begleiteten, hatten da mitunter klamme Finger. Immer kamen mehr Leute zusammen, immer auch neue – und viele gaben Rückmeldung, wie sie in ihren Orten, in ihren Vereinen, Familien, Pfarrgemeinden, in den Schulklassen oder im Bekanntenkreis mit dem grünen Heft singen und sich zu singen trauen.
Von 2003 bis 2019 haben wir offiziell in folgenden Orten gesungen: Altötting, Altomünster, Amerang, Amper-moching, Andechs, Apfeldorf, Bad Aibling, Bad Bayersoien, Bad Reichenhall, Berchtesgaden, Bruckmühl, Burghausen, Burgkirchen, Dachau, Dießen, Ebersberg, Eichstätt, Erding, Esting, Fischbachau, Flintsbach, Frei-lichtmuseum Glentleiten, Freising, Geisenfeld, Germering-Unterpfaffenhofen, Gröbenzell, Haag, Haar, Hals-bach, Holzhausen, Ingolstadt, Ingolstadt-Unsernherrn, Ingolstadt-Zuchering, Kiefersfelden, Kloster Seeon, Landsberg, Laufen, Laufen-Leobendorf, Markt Indersdorf, Markt Schwaben, Miesbach, Mietraching, Mühl-dorf, München, München-Blutenburg, Murnau, Neumarkt St. Veit, Peiting, Prien, Putzbrunn, Rohrbach, Ro-senheim, Ruhpolding, Schechen, Schrobenhausen, Schwabhausen, Starnberg, Tegernsee, Thansau, Töging, Traunstein, Wackersberg, Waldkraiburg, Walpertskirchen, Wasserburg, Westerndorf St. Peter, Wettstetten, Willing.
In den Corona-Jahren 2020 und 2021 haben wir nicht nachgelassen! Mit vielen kleinen Singeinladungen – weit auseinander stehend –, mit der Versendeaktion Corona-Liederpackerl vom Förderverein Volksmusik Oberbayern und dem Landkreis Rosenheim im Advent 2020 und 2021 oder dem täglichen Video-Angebot Singender Adventkalender vom OVB für das Singen zu Hause haben wir diese Zeit überbrückt und das Selbersingen gefördert.

Die Aktion Weihnachtslieder Selber Singen lebt und ermöglicht den Menschen einfach mitzusingen – im eigenen Umfeld oder in größerer öffentlicher Gemeinschaft.

Weihnachtslieder Selber Singen mit Eva Bruckner (Gitarre) und Ernst Schusser (Akkordeon).

Weihnachtslieder Selber Singen 2023

Im kurzen Advent 2023 sind wir unterwegs beim WSS auf öffentlichen Plätzen (meist um 18 Uhr) z. B. in:
2. Dezember: Maisach 3. Dezember: Neuching (17 Uhr) | 8. Dezember: Bruckmühl | 9. Dezember: Mün-chen-Blutenburg (14.30 Uhr) | 9. Dezember: Bad Bayersojen | 12. Dezember: Traunstein | 13. Dezember: Peiting | 14. Dezember: Wasserburg | 15. Dezember: München-Pasing | 16. Dezember: Eichstätt | 19. De-zember: Mühldorf | 20. Dezember: Prien | 21. Dezember: Waldkraiburg | 22. Dezember: Rosenheim | 23. Dezember: Berchtesgaden
Die genauen Singplätze entnehmen Sie bitte den Tageszeitungen oder erfragen dies unter ernst.schusser@heimatpfleger.bayern oder +49 8062 8078307 (Anrufspeicher). Wir freuen uns auf viele Mitsänger!

Dieser Rückblick sei allen gewidmet, die zum Leben der Aktion Weihnachtslieder Selber Singen in den letzten 20 Jahren beigetragen haben und seither verstorben sind, wie leider auch Sepp Linhuber oder Frau Elvira Biebl-Neu, deren Anfrage überhaupt erst die Aktion WSS ins Rollen brachte.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser Volksmusikgemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »zwiefach.de – einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. zwiefach.de wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu zwiefach.de sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L