Dieses Mal: Jazznewcomerin und Orgelvirtuose

Musik- und Kulturpodcasts JÄM

6. Februar 2024

Lesezeit: 2 Minute(n)

JÄM heißt der monatliche Musik- und Kulturpodcast von Katrin Auer. Und das Schöne am Podcast-Format ist, dass die Folgen zeitlich unbegrenzt hörbar und somit immer verfügbar sind. Natürlich kann es vorkommen, dass eine Folge besser zu einer Jahreszeit und den damit verbundenen Ereignissen passt, generell sind sie aber thematisch unabhängig und haben somit kein Ablaufdatum. In der »zwiefach« machen wir gerne Lust auf alte und neue Folgen. Überall wo es Podcasts gibt.

Folge 2: Jazzsängerin Enji

Die mongolische Jazzvokalistin Enji Erkhembayar machte den Anfang der Gäste, die Katrin Auer seit Mai 2022 bei JÄM begrüßt. Wissbegierig, herzlich und mutig sind nur ein paar der Eigenschaften, die auf die Ausnahmesängerin und mittlerweile Wahlmünchnerin zutreffen. Vor allem der alte Jazz und traditionelle Klänge aus ihrer Heimat haben es ihr angetan und dies hört man nicht zuletzt auf ihrem im Juli 2023 erschienenen Album Ulan. Die Verschmelzung ihrer eigenen Lieder mit mongolischen Texten, sehnsuchtsvollen Klängen ihres Heimatlandes mit gekonnt gepaarten Elementen des Jazz und der traditionellen Musik der Mongolei überzeugt auch international. So wurde ihr Album von der New York Times, der Washington Post oder auch dem Guardian zum Newcomer-Album des Jahres 2023 gekürt. In der zweiten Folge von JÄM spricht Katrin Auer mit Enji über deren Weg von Ulaan-Bataar nach München, über ihre Musik und die Parallelen zur Volksmusik. Eine Kostprobe des traditionellen mongolischen Longsongs hat Enji für die Zuhörer auch dabei. Eines ist sicher, dieser Interviewauftakt bekommt schon das Prädikat Herzensfolge.

Folge 17: Organist Peter Kofler

Passend zum Jahreswechsel und der winterlichen Jahreszeit auch zu Beginn des Jahres 2024, nimmt Folge 17 die Hörer mit in neue, sphärische Klänge der Orgelmusik. Gast ist Kirchenmusiker, Organist und Individualist Peter Kofler. Der Südtiroler fand seine ersten musikalischen Berührungspunkte in der Volksmusik auf der Ziach und mit der Okarinamusik seines Vater, welcher die Volksmusikszene mit seinen Stücken stark geprägt hat. Im Gespräch mit JÄM spricht der Dozent und Kirchenmusiker darüber, wie er neues und auch junges Publikum für die Orgel begeistert und wo man sie auch abseits der Kirche erleben kann. Und für alle, die sich gelegentlich Vorsätze machen hat er Tipps dabei, wie man Projekte am besten in die Tat umsetzt.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser Volksmusikgemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »zwiefach.de – einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. zwiefach.de wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu zwiefach.de sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L