Volkslieder sammeln und nachhaltig zugänglich machen

Die Bibliothek der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz stellt sich vor

26. Oktober 2023

Lesezeit: 5 Minute(n)

Text: Hana Pfalzova Foto: Florian Schwemin

Eine wichtige Aufgabe der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz ist es, Musikalien und Tonträger mit dem Schwerpunkt Volksmusik zu sammeln, für die Forschung und die interessierte Öffentlichkeit aufzubewahren und durch die Erschließung zugänglich zu machen. Gerade aktive Musiker, Heimatpfleger und Regionalforscher werden hier fündig. Auch Studierende der Universität Regensburg und Forscher, wie Historiker und Kulturwissenschaftler sowie Musikwissenschaftler profitieren von dem kostenlosen Angebot. Das Team der Kultur- und Heimatpflege berät gern bei der Recherche.

Die Bibliothek

Die Bibliothek der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz stellt eine gute Recherchemöglichkeit für alle dar, die sich für die Geschichte und Kultur dieser Region interessieren. Sie ist eine öffentlich zugängliche Fachbibliothek mit aktuell etwa 20.000 Medieneinheiten mit überwiegend regionalem Bezug. Dabei handelt es sich um ältere und gegenwärtige orts-, regional- und landesgeschichtliche, teilweise graue Literatur, Werke zur Kultur, Kunstgeschichte und Denkmalpflege sowie zur ostbayerischen Dialektforschung. Der Nutzer findet hier Werke regionaler Dichter und Schriftsteller, Bücher zur Trachten- und Brauchforschung, Publikationen über Museen und Kunst in Ostbayern. Es erwarten ihn hier zahlreiche Kirchenführer, Ortsmonographien, diverse Festschriften und Ausstellungskataloge sowie über 300 einschlägige historische und zeitgenössische Zeitschriften. Die Bibliothek enthält Bücher und Musikalien aus Schenkungen/Nachlässen von Heimatforschern, Historikern und Musikanten. Belegexemplare der vom Bezirk Oberpfalz geförderten Projekte und Publikationen lassen die Buchreihen ständig wachsen. Nicht zuletzt haben hier die eigenen Veröffentlichungen, darunter auch Liederbücher, Noteneditionen und CDs der Kultur- und Heimatpflege ihren festen Platz. Die Bestände werden durch gezielten Erwerb fortlaufend erweitert.

In der Bibliothek finden sich zahlreiche Unikate, die sonst in keiner bayerischen Bibliothek nachgewiesen sind, insbesondere Schallplatten und CDs, aber auch ältere Liederbücher, Bühnenstücke und Zeitschriften.

Die Bibliothek der Kultur- und Heimatpflege ist Mitglied im Bayerischen und Regensburger Bibliotheksverbund und kooperiert eng mit der Regensburger Universitätsbibliothek.

Aus der Geschichte der Bibliothek

Die Anfänge der Bibliothek gehen ins Jahr 1969 zurück, als Dr. Adolf Eichenseer zum ersten hauptamtlichen Bezirksheimatpfleger des Bezirks Oberpfalz bestellt wurde. Ab 1988 war Hans Wax, der damalige stellvertretende Bezirksheimatpfleger u. a. für die Bibliothek zuständig. Ende der 1990er-Jahre initiierte er unter Eichenseers Nachfolger, Bezirksheimatpfleger Dr. Xaver Scheuerer, eine eigene auf die Sammelgebiete zugeschnittene Systematik, die bis heute benutzt wird. Seit 2014 wird die Bibliothek unter der Leitung von Bezirksheimatpfleger Dr. Tobias Appl von einer Bibliothekarin professionell betreut. Seitdem werden sämtliche Bibliotheksbestände im Regensburger Katalog plus www.regensburger-katalog.de verzeichnet, so dass sie sich bequem von zu Hause aus oder von unterwegs online recherchieren lassen (Signatur 9980*). Eine Ausleihe ist möglich, es wird empfohlen, für den Besuch der Bibliothek einen Termin zu vereinbaren.

Neben der Bibliothek unterhält die Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz auch das Oberpfälzer Volksmusikarchiv (OVA) mit umfangreichen Notenbeständen sowie verschiedene kulturhistorische Sammlungen, Nachlässe und Dokumentationen, vorwiegend aus dem 19. und 20. Jahrhundert.

Musikalien in der Bibliothek

Ein großer Teil der Bestände ist der Musik gewidmet. Dazu gehören nicht nur Literatur und Nachschlagewerke zur Musikgeschichte und -wissenschaft sowie Fachbücher zur Instrumentenkunde, sondern diverse Musikvereinsfestschriften und Biografien bedeutender und weniger bekannter Musiker. Außerdem bietet die Bibliothek mehrere Dutzend Musikzeitschriften.

Das Herz der Musikbibliothek bilden aber Tausende von älteren und neuen Liederbüchern, die sowohl nach Gattungen wie z. B. Kinder-, Jugend-, Wander-, Chor- u. Weihnachtslieder als auch nach Regionen (Bayern/Altbayern, bayerische Bezirke, deutsche Sprachinseln in Europa, Österreich, Böhmen usw.) gegliedert sind. Tonbänder, Schallplatten, Kassetten und CDs runden die Sammlung ab. Die Lieder aus den Liederbüchern erklingen im Rahmen eigener regelmäßiger Veranstaltungen der Kultur- und Heimatpflege wie z. B. beim monatlichen Kindersingen, beim beliebten Zwiefachentag und dem traditionellen Instrumentenbau- und spielkurs in Waldmünchen.

Mit aktuellen Publikationen des Bezirks Oberpfalz werden Archivalien zum Klingen gebracht.

Kürzlich startete die Kultur- und Heimatpflege ein weiteres Projekt: Neben den Liederbüchern und Musikträgern werden auch die einzelnen Liedtitel im Katalog aufgenommen und somit online suchbar gemacht. Zwar ist die Aufnahme mit einem beträchtlichen Zeitaufwand verbunden, doch der Mehrwert für den Nutzer ist enorm: Er muss die Liederbücher nicht mehr vor Ort durchblättern, sondern kann die Lieder bequem am Laptop oder Handy im Katalog recherchieren: in Sekundenschnelle wird das dazu gehörige Liederbuch angezeigt. Lieder in einem der bairischen Dialekte sind genauso suchbar wie hochdeutsche oder tschechische Titel. Bei der Suche kann es passieren, dass der Nutzer nicht nur ein Liederbuch findet, sondern auch die eine oder andere Schallplatte, Kassette oder CD angezeigt bekommt, auf der das Lied zu finden ist. Das liegt daran, dass auch die Inhalte dieser Tonträger im Katalog aufgelistet sind. Aktuell sind im Regensburger Katalog mehrere Tausend – bisher Oberpfälzer, Egerländer und böhmische – Liedtitel nachgewiesen, darunter zahlreiche Zwiefache. Die Anzahl steigt stetig, denn das Ziel ist es, sukzessive sämtliche Lied- und Tanzbestände aufzunehmen. In der umfangreichen Datenbank lassen sich so neben Oberpfälzer und bayerischen Liedern auch Tausende von Kinderliedern aus ganz Deutschland sowie Lieder aus den ehemals deutsch besiedelten Gebieten finden. Davon können die Nutzer bayern- und bundesweit profitieren und die Lieder bleiben für immer aufgelistet und suchbar. Auf diese Art und Weise trägt eine relativ kleine Bibliothek dazu bei, dass diese nicht in Vergessenheit geraten.

Die Verantwortlichen freuen sich auf jeden Besuch!

3
Kontakt:

Bezirk Oberpfalz, Referat Heimatpflege, Kultur und Bildung, Bibliothek, Zimmer B 324, Ludwig-Thoma-Str. 14, 93051 Regensburg, www.bezirk-oberpfalz.de, bibliothek@bezirk-oberpfalz.de, +49 941 91001390

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 9 – 16 Uhr
Freitag: 9 – 12 Uhr | nach Vereinbarung

Aufmacherbilder:
Hana Pfalzová

Zur Autorin

Hana Pfalzová studierte Germanistik und Ostslavistik an der Universität Regensburg (Magister) und absolvierte zahlreiche Auslandsaufenthalte in Odessa (Ukraine) und Simferopol (Krim). Sie forscht und publiziert zu Lebensgeschichten von Zwangsarbeitern sowie zu Werken und Wirken von Komponisten und Musikern. Als Bibliotheksangestellte ist sie für die Fachbibliothek bei der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz zuständig und betreut die Ausstellung Wie klingt die Oberpfalz? in Tschechien.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dir hat der Beitrag gefallen?

Dieser Artikel ist für Dich kostenlos. Unabhängiger Musikjournalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Du uns einmalig unterstützt oder sogar Teil unser Volksmusikgemeinschaft wirst. Egal wie, du hilfst dabei, gemeinsam diese Plattform wachsen zu lassen sowie eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür jetzt schon herzlichen Dank!

Um unsere Arbeit zu honorieren, kannst du auch eine klassische Überweisung auf folgende Bankverbindung tätigen:

fortes medien GmbH
Verwendungszweck: »zwiefach.de – einmalig«
IBAN DE44 7016 9351 0104 3310 01
BIC GENODEF1ELB

* Eine von der Steuer absetzbare Spendenquittung über den Betrag können wir Ihnen leider nicht ausstellen. zwiefach.de wird nicht als gemeinnützige Organisation gelistet, sondern als Zeitung bzw. Verlag. Beiträge zu zwiefach.de sind daher keine Spenden im steuerrechtlichen Sinne.

Werbung

L